Das Gartenreich
Besuchen u. Entdecken
Die Stiftung
GartenreichLaden
Feiern u. Tagen
Helfen
Presseservice ​u. ​Bildarchiv
Wörlitz, Schlossgarten, Graues Haus
  Stiftungsziele u. Satzung | Struktur | Projekte | Stellenangebote | Forst u. Jagd | Förderer | Partner | Gesellschaft der Freunde
Blick aus dem Garten zum Haus der Fürstin und Turm der St. Petrikirche
© Alle Rechte vorbehalten.
Blick vom Zedernberg zum Garten der Fürstin
© Alle Rechte vorbehalten.
Gestaltungsplan Garten der Fürstin, Landschaftsarchitekturbüro Merz
Gestaltungsplan Garten der Fürstin, Landschaftsarchitekturbüro Merz
© Alle Rechte vorbehalten.

Projekt der Abteilung Gärten

Der Garten der Fürstin erwacht
zu neuem Leben.

Durchführung von denkmalpflegerischen Rekonstruktions- und Restaurierungsarbeiten am Grauen Haus und Zedernberg in den Wörlitzer Anlagen


Seit dem Jahr 2003 wird in Teilmaßnahmen die denkmalgerechte Wiederherstellung bzw. grundhafte Instandsetzung des durch eine Ziegelsteinmauer abgegrenzten Gartenbereiches am Grauen Haus durchgeführt.

Hierdurch kann erstmalig der ehemalige Garten der Fürstin für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, ohne die ursprüngliche Intimität und Abgeschiedenheit der Anlage aufzugeben. Damit wird ein weiteres besonderes Element der Wörlitzer Anlagen wieder erlebbar und sowohl die »private« Gartengestaltung und -nutzung als auch eine für die Wörlitzer Anlagen sehr späte Gestaltungsphase (um 1880) nachvollziehbar.

Der Garten soll wieder die in den Plänen ablesbare differenzierte Gestaltung der Räume erhalten. Entsprechend wurde und wird die Wegführung, die Geländeprofilierung sowie die Formen der Gehölzkulissen und Beete hergestellt und die Umfassungsmauer des Gartens saniert.

Parallel dazu wurde im Frühjahr 2005 mit der Instandsetzung des Zedernberges und der Fruchtmauer begonnen. Der Zedernberg ist bei der Ausschachtung des Schwanenteiches entstanden und bildet die nördliche Begrenzung des Kirchhofgartens zwischen Küchengebäude und Grauem Haus. An seiner Südseite wird er durch eine Mauer abgestützt, an welcher Obst gezogen wurde. Der Zedernberg ist ein wichtiger Ausgangspunkt von Sichtachsen.

Entsprechend historischer Quellen erfolgte die Wiederherstellung der Wegeführung und Geländeprofilierung auf dem Hügel und vor der Mauer einschließlich der Aufstellung von Bänken auf dem Plateau.
 

 
Home | Glossar | Impressum
 
UNESCO Logo  
TIS
VIELEN DANK

Die denkmalpflegerischen Arbeiten im Garten der Fürstin

werden aus EU- und Landesmitteln im Rahmen des LEADER+ Projektes gefördert.

Veranstaltungsort

Für Freunde von Veranstaltungen unter freiem Himmel

Der Garten befindet sich an prominenter Stelle in den Wörlitzer Anlagen und bietet dennoch Intimität. Fürstin Louise genoss hier unter dem grünen Dach der Bäume die Abgeschiedenheit.
mehr...

Schönes für zu Hause

GartenreichLaden im Küchengebäude

Unsere Verkaufsläden in Wörlitz, Oranienbaum, Mosigkau und dem Luisium haben ein individuelles auf die einzelnen Schlösser und Parks abgestimmtes Angebot.
mehr...
Wörlitz

Restaurant im Küchengebäude

Direkt gegenüber des Grauen Hauses im Küchengebäude des Schlosses Wörlitz befindet sich ein Restaurant mit Außensitzplätzen.
   
Top