Seite drucken Fenster schliessen
 
»Ein wohladministriertes und zugleich äußerlich geschmücktes Land, eine schöne, durch Kunst verherrlichte Gegend.«
Goethe
Schloß Wörlitz
© Alle Rechte vorbehalten.
Die Kanalseite des Gotischen Hauses
© Alle Rechte vorbehalten.
Schlosspark Oranienbaum, Blick auf den Delphinbrunnen und das Schloss
Delfinenbrunnen und Schloss Oranienbaum
© Alle Rechte vorbehalten.
Schloss Mosigkau in Dessau, Gartenseite
Schloss Mosigkau in Dessau, Gartenseite
© Alle Rechte vorbehalten.
Schloss Luisium
© Alle Rechte vorbehalten.
Schloss Großkühnau, Verwaltungssitz der Kulturstiftung DessauWörlitz
Schloss Großkühnau, Verwaltungssitz der Kulturstiftung DessauWörlitz
© Alle Rechte vorbehalten.
Schloss Georgium in Dessau
Schloss Georgium in Dessau
© Alle Rechte vorbehalten.
Die Solitude am Sieglitzer Berg
© Alle Rechte vorbehalten.

Übersicht Gartenreich Dessau-​Wörlitz

Schlösser und Parkanlagen des Gartenreiches Dessau-​Wörlitz

Schlösser, Parkanlagen und viele Kleinarchitekturen sind in diese unvergleichliche Kulturlandschaft eingebettet. Wiesen, Wälder, Deiche, Seen und Flüsse laden ein zu Wanderungen, Radtouren, Reiten, Gondel- und Fährfahrten!


Erkunden Sie diese unvergleichliche Kulturlandschaft. Spüren Sie dem Einklang von Landschaft, Architektur und Bildender Kunst nach und entdecken Sie den kulturellen Reichtum vergangener Zeiten.

Weite Teile des Gartenreiches Dessau-Wörlitz werden heute durch die Kulturstiftung DessauWörlitz betreut. Besuchen Sie unsere Schlösser und Gartenanlagen und verbringen Sie hier erholsame und interessante Stunden. Spazieren gehen, Gondel fahren, Konzerte oder eine Ausstellung besuchen; vieles ist möglich.

Schloss Wörlitz – England und Antike in einem Haus

Schloss Wörlitz, der Gründungsbau des deutschen Klassizismus, wurde für den Fürsten Franz nach Entwürfen von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff errichtet. Es enthält die originale Inneneinrichtung vom Ende des 18. Jahrhunderts und beherbergt kostbare Sammlungen z. B. antiker Plastiken, Gemälde und Gefäße der berühmten Wedgwood-Manufaktur.

Das Gotische Haus in den Wörlitzer Anlagen

Das Gotische Haus birgt im Inneren eine einmalige Sammlung mit Glasgemälden vom ausgehenden 15. bis zum 17. Jahrhundert sowie eine bemerkenswerte neugotische Ausstattungen.

Oranienbaum – Ein kleines Stück Holland

Oranienbaum ist ein auf geometrischem Grundriss errichtetes Ensemble aus Stadt, Schloss und Park und zudem ein in Deutschland seltenes Beispiel für eine weitgehend niederländisch geprägte Barockanlage. Henriette Catharina, Fürstin von Anhalt-Dessau und geborene Prinzessin von Oranien-Nassau hatte eine kleine Ansiedlung als Ort für ihren Sommersitz ausgewählt und ihm zuvor den Namen Oranienbaum verliehen.

Mosigkau – Perle des Rokoko

Das Rokoko-Schloss Mosigkau wurde von der Prinzessin Anna Wilhelmine von Anhalt-Dessau als Sommerresidenz erbaut. Das heute liebevoll als das kleine Sanssouci bezeichnete Haus kann zwar nicht mit der Glanzentfaltung des Potsdamer Vorbildes konkurrieren, von seinem ländlichen Charme und seiner Anmut geht allerdings ein unvergleichlicher Reiz aus. Den Höhepunkt der Gesamtanlage bildet der Galeriesaal im Corps de logis. Der Raum enthält in vertieften Wandfeldern in einer in Deutschland einzigartigen barocken, d.h. lückenlosen Hängung bedeutende Gemälde hauptsächlich flämischer und holländischer Meister.

Luisium – Ein privates Refugium für die Fürstin

Der klassizistische Landsitz der Fürstin Louise von Anhalt-Dessau gilt als das Meisterwerk Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorffs. Heute erscheint es als die idyllischste der zwischen Dessau und Wörlitz gelegenen Anlagen. Die kleinen Räume und Kabinette des bezaubernden Landhauses mit ihren feinen Stuckdekorationen und Wandgemälden sind weitgehend original ausgestattet.

Großkühnau – Ein Weinberg in der Elbaue

Das Schloss war 1780 für den Prinzen Albert von Anhalt-Dessau, dem Bruder des Fürsten Franz, fertig gestellt worden. Vom Besitzer wurde es schlicht »Haus« genannt und war zu seiner Zeit sehr einfach und solide eingerichtet. Im Inneren des Schlosses wurde, bis auf den mit Dekorationsmalerei ausgestatteten Festsaal im ersten Obergeschoss, auf jeglichen künstlerischen Schmuck verzichtet. Seit Januar 1998 ist das Schloss das Domizil der Hauptverwaltung der Kulturstiftung DessauWörlitz.

Georgium – Ein weitläufiger Landschatsgarten

Das Georgium ist neben den Wörlitzer Anlagen der kunsthistorisch bedeutendste Landschaftspark englischen Stils im Gartenreich Dessau-Wörlitz. Er wurde von Prinz Johann Georg, dem jüngeren Bruder des Fürsten Franz geschaffen und nach ihm benannt.

Der Park am Sieglitzer Berg

Nach 1777 ließ Fürst Franz im Elbbogen westlich des alten Fischerdorfes Vockerode einen Waldpark anlegen. Er liegt auf einer vom Hochwasser freien Anhöhe und umfasst etwa 25 Hektar. In der Entstehungszeit wurde der Park als »geordnete Wildnis« beschrieben, genau diese Wirkung hatte der Fürst beabsichtigt.

 

Kontakt + Information

Wir bewahren …

Kulturstiftung DessauWörlitz
Schloss Großkühnau
(Ebenhanstr. 8)
06846 Dessau-Roßlau
+ 49(0)3 40 / 6 46 15-0
info@gartenreich.com
Link

museum-digital:

Eine Auswahl an Kunstwerken und Sammlungsgegenständen aus unseren Schlössern können Sie vorab auch hier betrachten. Dieser Link führt Sie zur Initiative museum-digital:
http://bit.​ly/AClLYe
Abschlussbericht

PROVENIENZ-FORSCHUNG

Die Kulturstiftung DessauWörlitz führt wie alle Museen in Deutschland Provenienzrecherchen zu möglichem NS-Raubgut in ihren Beständen durch. Den Bericht dazu finden sie hier:
abschlussberichtprovenienz.pdf
(PDF, 2,60 MB)
Besuchen u. Entdecken

Veranstaltungskalender

Aktuelle Veranstaltungen im Gartenreich Dessau-Wörlitz
mehr...

Empfehlung

Gartenreich-Touren

Im Gartenreich Dessau-Wörlitz warten sechs Schlösser, sieben historische Park- und Gartenanlagen sowie über 100 Kleinarchitekturen auf ihren Besuch.
mehr...

Mitglied werden!

Freier Eintritt

Mitglieder der Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches e.V. genießen viele Vorteile.
mehr...

Pressemeldung vom 20. März 2013

CD-Neuerscheinung

Eigens für dieses Fest komponierte der Kapellmeister des Fürsten Franz, Friedrich Wilhelm Rust (1739–1796), eine Festkantate, die 2012 zum zweiten Mal am Originalschauplatz welturaufgeführt wurde.
mehr...