Das Gartenreich
Besuchen u. Entdecken
Die Stiftung
GartenreichLaden
Feiern u. Tagen
Helfen
Presseservice ​u. ​Bildarchiv
picture
  Geschichte | Bedeutung | Übersichtskarte | Schlösser u. Gärten | Personen | UNESCO | Biosphärenreservat | FriedWald
Joachim Ernst (1536-1586) 1570 Vereinigung von Gesamtanhalt
© Alle Rechte vorbehalten.
Heniette Catharina (1637-1708) brachte den Reichtum Hollands nach Anhalt
© Alle Rechte vorbehalten.
Leopold I. (1676-1747) diente als Feldmarschall drei preußischen Königen
© Alle Rechte vorbehalten.
Leopold Friedrich Franz ( 1740-1817) Schöpfer des Gartenreiches
© Alle Rechte vorbehalten.
Leopold Friedrich (1794-1871) 1863 Gesamtanhalt erneut vereint
© Alle Rechte vorbehalten.

Aktuell

Anhalt | 800

1212-​2012: Die historische Region "Anhalt" wird 800!

Im Jahr 2012 feiert die Region Anhalt – die im Namen unseres Bundeslandes Sachsen-Anhalt verankert ist – ihren 800. Geburtstag. Das Jubiläum soll entsprechend gewürdigt und gebührend begangen werden.


Das heute nicht mehr auf der politischen Landkarte aufzufindende Anhalt entstand als Grafschaft im Schwabengau und Gau Serimunt im 11./12. Jahrhundert im Gebiet zwischen Harz und Mittelelbe. Hier herrschte das Geschlecht der Askanier, die sich nach einer ihrer Stammburgen Anhalt im Selketal benannten: Anhalt soll abgeleitet aus Anholt = ohne Holz (gebaut) sein. Eine erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahr 1212 überliefert. Askania wiederum ist der lateinische Name einer weiteren Stammburg: Aschersleben. Durch Erbteilungen mehrfach zersplittert, zerfiel das Land in die Linien Aschersleben, Bernburg und Köthen. Das 1570 wiedervereinte Anhalt wurde schon 1603 erneut aufgeteilt, nun schon ohne Aschersleben, das bereits 1316 verloren ging. Dafür kamen die Linien Dessau und Zerbst hinzu, von 1611 bis 1665 auch eine Linie Plötzkau.

1793 starb mit dem Fürsten Friedrich August die Zerbster Linie, 1847 die Köthener und 1863 die Bernburger aus. Sie alle gingen im Herzogtum Anhalt-Dessau auf. Das nunmehrige Herzogtum Anhalt bestand bis 1918. In der wechselvollen, schicksalsschweren Geschichte gingen große Gebiete in Ostpreußen, Schlesien, Ukraine und Ungarn verloren.

Heute erinnert an das geschichtsträchtige Land noch das Bundesland Sachsen-Anhalt, nach einer Gebietsreform von 2007 der Landkreis Anhalt-Bitterfeld und die Kirchenprovinz Anhalt.

So verwirrend diese Entwicklung auch sein mag, von Anhalt gingen bedeutende historische Impulse aus: Auf politischen und vor allem auf kulturellen Ebenen. So waren die Askanier im Mittelalter Statthalter der Mark Brandenburg, der Bernburger Fürst Christian war der wichtigste Parteigänger des Winterkönigs am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges und schließlich wäre Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst zu nennen, die in aller Welt bekannte Zarin Katharina die Große von Russland.

Kulturell strahlt(e) Anhalt ebenso. Namen wie Johann Sebastian Bach, Kurt Weill und Walter Gropius zeigen die Bandbreite nur in Ansätzen auf. Bliebe in der kurzen Aufzählung noch das Gartenreich Dessau-Wörlitz zu nennen. Fürst Franz von Anhalt-Dessau verwirklichte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine einzigartige Landesverschönerung. Diesem Gesamtkunstwerk wurde im Jahr 2000 von der UNESCO das Prädikat eines Welterbes verliehen.

 

 
Home | Glossar | Impressum
 
UNESCO Logo  
TIS
Informationen

Anhalt | 800

Hier finden Sie Informationen zum 800-jährigen Jubiläum der historischen Region Anhalt.

http://www.​anhalt800.​de/

Beitrag der KsDW zu Anhalt | 800

"Fremde Welt ganz nah. Grand Tour durch das Gartenreich Dessau-Wörlitz"

Im Gartenreich Dessau-Wörlitz trifft der Besucher auf die frühesten und bedeutendsten Rezeptionen der sensationellen Ausgrabungsfunde am Fuße des Vesuvs. Folgen Sie den Spuren – Pompeji und Herculaneum praktisch vor der Haustür!
mehr...

Beitrag der KsDW zu Anhalt | 800

Große Sommerausstellung im Schloss Oranienbaum

Schloss Oranienbaum wird im Sommer 2012 eine Ausstellung mit erstklassigen niederländischen Design- und Modeobjekten beherbergen, die durch historische Exponate aus dem Königlichen Hausarchiv in Den Haag bereichert werden.
mehr...
   
Top