Das Gartenreich
Besuchen u. Entdecken
Die Stiftung
GartenreichLaden
Feiern u. Tagen
Helfen
Presseservice ​u. ​Bildarchiv
Die Solitude im Herbst 2012
  Schlösser & Gärten | Ausstellungen | Veranstaltungen | Museumspädagogik | Empfehlungen | Ferienhäuser | Gondeln & Fähren
»Es ist die reizendste Wildnis, die ich kenne.«
Fürst de Ligne, 1799
Die Ansicht der Solitude von Süden
© Alle Rechte vorbehalten.
Ruine des Küchengebäudes
Das Küchengebäude nahe der Solitude
© Alle Rechte vorbehalten.
Burgtor im Sieglitzer Park
Burgtor im Sieglitzer Park
© Alle Rechte vorbehalten.
Dessauer Tor im Sieglitzer Park
Dessauer Tor im Sieglitzer Park
© Alle Rechte vorbehalten.

Der Park am Sieglitzer Berg

Die Waldeinsamkeit
am Sieglitzer Berg

Nach 1777 ließ Fürst Franz im Elbbogen westlich des alten Fischerdorfes Vockerode einen Waldpark anlegen. Er liegt auf einer vom Hochwasser freien Anhöhe und umfasst etwa 25 Hektar. In der Entstehungszeit wurde der Park als »geordnete Wildnis« beschrieben, genau diese Wirkung hatte der Fürst beabsichtigt.


Die Anlage ist auf die Gartenseite der inzwischen wieder aufgebauten »Solitude« bezogen. Die Solitude war ein kleines klassizistisches Haus in Form eines römischen Tempels. Die dorische Vorhalle war zur umgebenden Elbe-Landschaft orientiert. Als Treffpunkt für diplomatische Verhandlungen des Fürsten Franz während der Zeit, als die deutschen Kleinfürsten einen Geheimbund gegen die Habsburger bildeten (Fürstenbund), ist die Solitude ein Gebäude von historisch-politischer Bedeutung gewesen.

Über dem mit vier toskanischen Säulen betonten Portikus war die Inschrift »DER BESSERUNG« zu lesen, was auf die eigentliche Bedeutung des kleinen Waldschlosses hinwies. Heute weiß man, dass Fürst Franz an rheumatischen Beschwerden litt und sich in der Abgeschiedenheit des Waldes ein Heilbad errichten ließ. Das Wasser für die warmen Bäder, die dem Fürsten Linderung verschafften, bezog man über ein Röhrensystem aus dem nahe gelegenen Küchengebäude.

Dieses wurde von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff 1777–1784 als Wirtschaftsgebäude errichtet und erhielt die Form eines ruinösen römischen Grabmales. Zum Garten, der in weit stärkerem Maße als alle anderen Anlagen im Gartenreich den natürlichen Baumbewuchs in die Gestaltung einbezieht, gehören ebenfalls Kleinarchitekturen und Denkmale. Künstlerisch gestaltete Toranlagen markieren die Eingänge zu diesem »Waldpark«.

Nach Jahren der Vernachlässigung haben die Gartengestaltungen auf dem Sieglitzer Berg bereits ihre ursprünglichen Konturen wieder gewonnen. Bänke laden zur Rast ein und auch die Solitude sieht einer positiven Zukunft entgegen. Ein Meilenstein wurde 2011 auch im Park erreicht. Der für die gestalterische Wirksamkeit von hoher Bedeutung geltende Platanenwall des Waldgartens konnte dank einer großzügigen Baum-Spende der Fielmann AG im Herbst 2011 nachgepflanzt werden.

Der Rotary-Club Dessau hat sich die Rekonstruktion der Solitude vor einigen Jahren zum Ziel gesetzt und mit viel Engagenent inzwischen auch erreicht! Auch die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt hat sich dankenswerter Weise dazu bereit erklärt den Wiederaufbau finanziell zu unterstützen. Im Oktober 2012 wurde die Solitude der Öffentlichkeit präsentiert.
 

 
Home | Glossar | Impressum
 
UNESCO Logo  
TIS
Download

Plan Sieglitzer Park

Ein Traum wird wahr!

Präsentation der wiederaufgebauten Solitude

Die Solitude wurde als Geschenk des Rotary Clubs Dessau und der Kulturstiftung DessauWörlitz für die Bevölkerung und die Gäste der Region der Öffentlichkeit präsentiert.
mehr...
Link

Rotary-Club Dessau

Der Rotary-Club Dessau hat sich der Rekonstruktion der Solitude zum Ziel gesetzt und bereits erste Aktionen durchgeführt. Weitere Informationen unter http://www.​rotary1800.​org/dessau
Gartenreich- Laden

Publikationen

Kataloge, Schriften, Publikationsreihen und Tätigkeitsberichte der Kulturstiftung DessauWörlitz
mehr...
Förderer

Vielen Dank

Die bereits abgeschlossenen Bauabschnitte zum Wiederaufbau der Solitude wurden durch das Land Sachsen-Anhalt und die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt unterstützt. Die Fielmann AG hat die Nachpflanzung der Platanenallee durch eine Spende ermöglicht.
   
Top